Heimweh - der größte Feind vieler Auswanderer

nach oben
30 users have voted.
Beautiful Sweden

Auswandern ist leicht, Rückwandern ist ebenfalls leicht, doch zu bleiben ist eine Kunst.

Nun bin ich schon mehr als fünf Jahre in Schweden und lerne dieses wunderbare Land immer mehr kennen und schätzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass ich jemals wieder zurückgehen werde, wird immer geringer, ganz besonders nach dieser Wahl.

Am Anfang war ich geplagt von Heimweh, ich sehnte mich nach dem Vertrauten und dem Klang meiner Muttersprache. Dieses schreckliche Heimweh hat mir den Zugang zu diesem wunderbaren Land und ihren Menschen lange versperrt.

Ich kann nur allen Auswanderern raten, das Bazillus Heimweh so schnell wie möglich loszuwerden. Am besten geht das, wenn man sich an die negativen Seiten seines alten zu Hause erinnert. Deutschland bietet ja ziemlich viel davon. Es ist also ein Leichtes, daran zu denken und schwuppdiwupp verschwindet auch das Heimweh.

Ganz so leicht ist es dann doch nicht und Heimweh ist hartnäckig und kommt immer und immer wieder. Doch bei jedem neuem Besuch wird es etwas kleiner und schwächer.

Bei mir hat es fünf Jahre gedauert bis es sich endlich aus dem Staub gemacht hat. Nun ist das ganze Gegenteil eingetreten. Ich habe überhaupt gar keine Lust mehr, Deutschland einen Besuch abzustatten.

Doch was kann man tun bei Heimweh?
Hier ein paar Tipps, die mir geholfen haben und die mir absolut nicht geholfen haben. Das kann natürlich von Person zu Person unterschiedlich sein und ich habe auch von Leuten gehört, die gar kein Heimweh kennen. Nun ja, entscheidet selber.

1. Soforthilfe gegen Heimweh:
- Rausgehen, Sport und frische Luft vertreibt quälende Gedanken.
- In ein gutes Restaurant gehen, eine freundliche Bedienung und super regionales Essen vertreibt die Sehnsucht.
- Landestypische Musik, bei mir schwedische Musik hören. Mich macht es glücklich, wenn ich etwas verstehe.
- An all die doofen Mitmenschen denken, die einem das Leben unerträglich gemacht haben und die man nun nicht mehr ertragen muss.
- An das deutsche Rechtssystem mit all seinen Ungerechtigkeiten denken.
- Sich an den Grund erinnern, warum man ausgewandert ist.

2. Langfristig hilft:
- Ein guter Job, ohne Arbeit bitte nicht auswandern. Man braucht seine Kollegen um im neuem Land anzukommen und sich im System zurechtzufinden.
- Die Sprache erlernen. Am besten einen Kurs buchen. Dort trifft man auch viele Gleichgesinnte.
- In einem Verein anmelden, denn Sport, Kunst und Kultur öffnen Türen.
- Freunde finden.
- Ins Kino gehen, auch wenn man nichts versteht.
- Vertraut werden mit der Kultur des Landes, Museum, Kunst, Geschichte, Musik etc.
- Geduld haben, alles benötigt seine Zeit.

3. Gegen Heimweh hilft nicht:
- Alleine sein.
- Fotos vom altem zu Hause.
- Film, Fernsehen und Musik in der Muttersprache.
- Alkohol, der macht es wirklich nur noch schlimmer.
- Anrufe nach Hause, es ist besser zu warten bis der Heimwehschub vorbei ist.
- Im Bett liegen und nichts tun.

Das es mich nach Schweden verschlagen hat, ist mit das Beste was mir passieren konnte auch wenn es am Anfang sehr, sehr schwer für mich war.

Schweden ist nicht nur eine Naturschönheit, sondern auch politisch und wirtschaftlich stabil.

Warum Skandinavien den Rest Europas abhängt

Ich möchte nichts verklären, es gibt auch hier einiges was ich nicht mag und es gibt auch Zeitgenossen, die ich lieber nur von weitem sehe. Der lange, kalte und dunkle Winter macht mir zu schaffen. Datenschutz gibt es hier so gut wie nicht, Bürokratie aber auch nicht. Ein Auto melde ich mittels eine App in fünf Minuten um. Auf einem Amt war ich schon lange nicht mehr. Das meiste lässt sich online erledigen. Bargeld hat hier fast keiner mehr und damit gibt es auch fast kein Schwarzgeld. Wenn ich da an Deutschland denke, kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Verglichen mit Schweden ist Deutschland wirklich #Neuland. In diesem Punkt stimme ich der Kanzlerin zu, aber nur in diesem einen Punkt.

I love Sweden!

Har det bra & Hejdå!
Ulrike

Kommentare

Es ist leider noch nicht vorbei. Heute ist es ganz besonders schlimm. Ich weiß nicht, ob es wirklich Heimweh ist oder irgendetwas anderes, jedenfalls wünsche ich mich ganz, ganz weit weg.

Neuen Kommentar schreiben