Ich laufe mich gesund…

nach oben
127 users have voted.
Haferflocken Frühstück

… oder wenn der Hafer sticht. :-)

Vier Wochen halte ich nun schon konsequent meinen Trainingsplan ein. Wer hätte das gedacht? Ich habe ihn sogar um eine Trainingseinheit erweitert. Seit einer Woche laufe ich vier Einheiten anstatt nur drei. So langsam wird es besser, auch wenn das Aufraffen immer noch sehr schwer fällt. Bin ich erstmal auf der Strecke, ist es ganz okay. Es wird noch einige Kilometer dauern, bis es mir Spaß machen wird und bis dahin heißt es Disziplin und den Trainingsplan auf Platz eins priorisieren.

Letzte Woche habe ich nicht nur das Trainingspensum erhöht, sondern auch mit einer Ernährungsumstellung angefangen. Ich laufe jede Trainingseinheit quasi mit Gewichten und das macht absolut keinen Spaß. Seit 20 Jahren schleppe ich ungefähr 10kg zuviel mit mir rum und die muss ich loswerden.

Aber wie nur?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass alle Diäten nullkommanix bringen. Es hilft nur eine konsequente Ernährungsumstellung und vor allem weniger Kalorien zu sich nehmen als man verbraucht. Dabei muss man darauf achten, das der Körper auf keinen Fall in den Energiesparmodus fällt. Abnehmen ist ein langsamer Prozess und man kann nicht erwarten das die über Jahre angefutterten Kilos einfach so in einem Monat verschwinden. Also Geduld!

Eine Woche habe ich nun ganz gut durchgehalten und mein Geheimrezept sind Haferflocken. Die machen satt, geben genug Energie und machen nicht fett. Allerdings leckere Haferflocken sind das nicht. Sie werden mit Wasser und ohne Zucker zubereitet. Man kann sie mit Obst verfeinern und es schmeckt mir von Tag zu Tag besser.

Hier mein Rezept, ein schwedisches Rezept, welches ziemlich populär hier ist. Nun wissen wir auch warum die Wikinger so stark sind und ohne Probleme Wind und Kälte trotzen.

Und hier meine Version:
1 dl Haferflocken (schwedisch: havregryn)
2 dl Wasser (schwedisch: vatten)
1 Prise Salz (schwedisch: salt)
Etwas Mich (schwedisch: mjölk)
und wer will ein Kleks Marmelade oder Konfitüre (schwedisch:sylt) oder Obst (schwedisch: frukt)
(Die schwedische Sprache ist nicht so schwer, oder?)

1dl=100ml und entspricht ungefähr einer halben Tasse. In Schweden gibt es dafür eigene Meßbecher. Fast alle Rezepte basieren auf Meßbecher, die es in verschiedenen Grössen gibt.

Auf einem tiefen Teller Haferflocken mit Wasser und einer Prise Salz mischen und für 1,5 bis 2 Minuten bei hoher Stufe in die Mikrowelle, danach 1 Minute ziehen lassen.
Nun etwas Milch, den Kleks Marmelade dazu, etwas vermischen und fertig.

Perfekt! Schnell zubereitet hat man eine warme, gesunde und energiereiche Mahlzeit, um den Tag zu beginnen. Hält bis zum Mittagessen satt. Die Marmelade kann man durch allerlei Obst ersetzen.
Probiert es mal aus, es ist wirklich gut und last mich wissen wenn ihr weitere gesunde Haferflockenrezepte habt.

Allen eine gesunde und bewegungsreiche Woche.
LG Ulrike

Neuen Kommentar schreiben