Im Film gewinnen immer die Guten,

nach oben
106 users have voted.
Balken

in der Realität sieht das anders aus. Doch warum ist das so? Und hier kommt meine ganz eigene Theorie. Dafür habe ich nicht gegoogelt oder anderswo recherchiert. Deshalb nochmals der Hinweis, dass dieser Artikel auf mein eigenes subjektives Empfinden beruht und ich keinen Anspruch auf Richtigkeit erhebe.

Wir Menschen sind Herdentiere, d.h. wir leben in einer Gemeinschaft und diese benötigt einen Anführer. Und wen wählen wir? Unser Instinkt sagt uns, dass es der Stärkste, Mutigste, Mächtigste und Populärste von uns sein muss und nicht der am besten Geeignetste. Manchmal haben auch starke und mutige Menschen eine intelligente und soziale Komponente und sie gehen als richtige Staatsmänner in die Geschichte ein, soweit sie Politiker sind.

Und wie das Wort Staatsmänner schon sagt, unsere momentane Politik ist maskulin. Das Verhalten der wenigen Frauen in der Politik ist vorwiegend maskulin und wer will das schon und dennoch brauchen wir sie.

Ob wir es hören wollen oder nicht, wir folgen nach wie vor unseren Instinkten und jeder halbwegs gut ausgebildeter Psychologe hätte oder hat den Wahlausgang kommen sehen.

Zusätzlich war die Konstellation bei dieser Wahl denkbar schlecht. Etwas plump ausgedrückt, trifft Männlichkeit, Stärke, Mut und Macht auf maskuline Weiblichkeit, Stärke, Mut und Macht.
Alles andere tritt bei so einer Auseinandersetzung in den Hintergrund.

Hätte Donald Trump einen Barack Obama als Konkurrenten gehabt, wäre die Wahl anders ausgegangen, da bin ich mir ganz sicher.

Und nicht umsonst existiert das Sprichwort Frechheit siegt und nicht nur Frechheit, Skrupellosigkeit und Macht gepaart mit einer Portion kalkulierbarer Kriminalität. Fast jeder kennt das aus seinem privaten Umfeld.

Demokratie und Gesetze sollen dies eigentlich verhindern.

Für mich ist nach wie vor Bildung ein Schlüsselfaktor. Je gebildeter eine Gesellschaft ist, desto höher wird der Einfluss von Intelligenz und Menschlichkeit auf Politik und Wirtschaft. Doch es scheint, wir haben immer noch nicht begriffen, dass Bildung und das Recht auf Bildung für alle, eines der wichtigsten Punkte in der politischen Arbeit darstellt und man am wenigsten daran sparen sollte was leider traurige Realität ist.

Die Verteilung der Stimmen zwischen Hillary und Donald geben mir dennoch Hoffnung, auch wenn es dieses Mal nicht gereicht hat. Sie zeigt uns, dass die Menschheit sich entwickelt, wenn auch langsam.

Jetzt hoffe ich, dass der neue Präsident gute Berater zur Seite hat und trotz allem umsichtig handelt, denn die weltweite politische Situation ist sehr angespannt und jetzt gilt es Verantwortung zu übernehmen, im Sinne der gesamten Menschheit und unserem Planeten.

Wünsche allen eine friedliche und entspannte Restwoche.

LG Ulrike

Kommentare

Jetzt beginnt das Analysieren, Wieso, Weshalb, Warum? Komplizierte politische Sachverhalte werden herangezogen. Doch entscheidet die Mehrheit nach fundierten politischen Fakten oder will sie einfach eine Veränderung? Egal wie und mit welchen Konsequenzen?

Neuen Kommentar schreiben